Zum Inhalt springen

Archäologisches Freilichtmuseum in Groß Raden

Ausflug mit Gästen am 1. Mai 2019 in das
Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden
( Altslawischer Tempelort des 9. und 10. Jh. n. Chr. )
direkt am Groß Radener / Sternberger See

Nur ca. 22 km von Pennewitt / Warin entferne liegt das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden wenige Kilometer nördlich der Kleinstadt Sternberg und zirka einen Kilometer nordöstlich des Dorfes Groß Raden im Bereich einer Niederung, die unmittelbar an den Groß Radener See grenzt.
Ein schöner Wanderweg durch einen Buchenwald führt zum Freigelände.

Vor mehr als 1000 Jahren war Groß Raden das Heiligtum des slawischen Stammes der Warnower. Die auf einer Halbinsel angelegte Siedlung mit Burgwall, Kultstätte, Flechtwand- und Blockhütten wurde von 1973–1980 ausgegraben und ersteht seit 1987 erneut vor den Augen der Besucher auf dem Freigelände des Museums. Bei der Rekonstruktion der Vergangenheit wird auf zeitgenössische Techniken und Werkzeuge zurückgegriffen.

Gebäude, Wege, Brücken, Zäune, Brennöfen, tägliche Gebrauchsgegenstände, Werkzeuge und vieles mehr gewähren Einblicke in das Leben und Arbeiten der Slawen in Groß Raden. Frühmittelalterliche Boote, Einbäume, Eisschlitten und Karren illustrieren ihre Transportmittel.

Das ganze Jahr über finden auf dem Freigelände zahlreiche Veranstaltungen statt, die sowohl Kindern, als auch Erwachsenen Kurzweil und Spannung versprechen. Angeboten werden neben Geschichtsvorträgen und Workshops zum Töpfern, Flechten, Specksteinbearbeitung, Filzen, Kamm weben und Silberdraht flechten z.B. auch Abendführungen und mittelalterliche Kochduelle, Das große Mittelalterlager, die Tage des alten Handwerks und Bogen- und Kampfturniere ziehen alljährlich viele Besucher an.